219 Stufen – Lighthouse St. Augustine

01.05.2018

Mit einem lauten eintönigen Dauerton mit der Lautstärke einer Flugzeugturbine – zumindest hat es sich so angefühlt – wurde die heilige Nachtruhe um ca. 02:00 Uhr gestört. Ich springe wie von der Tarantel gestochen aus’m Bett, suche im Dunkeln die Autoschlüssel, nur um festzustellen, dass der Alarm NICHT von unserem Auto ausgelöst wurde. Der Fahrer/Halter (whatever) hat den Schlaf eines Toten…geschlagene 15 (!!!) Minuten ist der Höllenlärm auszuhalten. An Schlaf ist bei mir nicht zu denken, dass Adrenalin für einen Monat schießt durch meinen Körper. Neben mir wird weiter geratzt… I’m speachless😳😶

Irgendwann bin ich auch wieder eingeschlafen, aber um 06:00 Uhr ist die Nacht rum. In Deutschland unvorstellbar!!! Mir steht noch nicht mal der Sinn nach Schlummern. Den Wecker brauchen wir nicht. Okay, dann halt wie immer, duschen, anziehen und frühstücken. Der Frühstücksraum ist sauber, alles wird regelmäßig nachgefüllt und es gibt sogar Rührei, Bacon und Käse. Wir hauen uns ordentlich die Wampe voll, als ob wir 10 Tage nix bekommen hätten🙃

Alligator Farm

Unsere Täschchen sind gepackt und schon im Auto verstaut. Also noch schnell die klebrigen Hände waschen, pullern und ab gehts…zu den Handtaschen…ähh…Krokos. Die Eintrittskarten haben wir schon am Vortag erhalten und so düsen wir direkt dort hin. Wie immer stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung und es ist alles toll organisiert. Zu sehen bekommen wir ein paar Prachtexemplare…von Albino über Jungtiere bis hin zu einem Giganten namens Maximo. Und viiiiiiele sind das…unglaublich. Jede Menge brütende Vögel u.a. Fischreiher, rosa Löffler usw. sehen wir ebenfalls. Mein neues Objektiv (300er Tele von Nikon) ist ne Wucht. Mit der einfacheren Kamera muss ich mich zwar noch anfreunden, aber die Bilder sind schon auf dem kleinen Display suuuuupi😀

219 Stufen zum Glück

…naja…zu einer tollen Aussicht. Direkt neben der Farm ist der Leuchtturm von St. Augustine umd diesem statten wir ebenfalls einen Besuch ab. Wir zahlen Eintritt (1 Rentner, 1 Erwachsener) und bekommen ein tolle gepflegte Anlage zu sehen. Am Türmchen wappnen wir uns für den Aufstieg. Okay, sind ein paar mehr Treppen als zu mir in den 3. Stock…aber nur marginal. Wir sind dann doch ziemlich flott oben und werden mit einer tollen klaren Sicht und einen 360 Grad-Rundum-Blick belohnt.

Die Sonne brennt heute wieder ordentlich vom wolkenlosen Himmel. Schon nach drei Tagen haben wir schon Farbe bekommen.

Old Town Trolley Tour die 2.

Mit tollen neuen Eindrücken aus luftiger Höhe fahren wir wieder zur Trolley Tour. Zwei bezahlte Tage müssen ausgenutzt werden und so steigen wir wieder in den Zug und lassen uns vom Flair von St. Augustine berieseln. Lust auf irgend eine weitere Besichtigung haben wir nicht. Die gesamte Runde dauert knapp 2 Stunden und ist echt amüsant.

Abendessen bei Applebee’s

Gestern haben wir zufällig eines unserer liebsten Restaurants hier in den Staaten entdeckt und da wir heute kein Lunch hatten, haben wir ordentlich diniert. Es gab ein 8 Oz. Sirlion-Steak (medium gegrillt) mit grünen Bohnen, gebratenen Kartoffeln und Cole Slaw und dazu einen Eistee mit Mango-Flavor. Yummi…war das lecker.

St. Augustine Pier

Frisch gestärkt fahren wir los zum Strand…naja, Pier. Auch hier müssen wir für’s Gucken bezahlen…1$ p.P.. So spektakulär war das jetzt nicht, aber ein schöner Abendspaziergang. Einige Angler versuchten ihr Abendessen mit Garnelen aus dem Meer zu fischen, aber da bleibt bei einigen die Küche kalt, denn 99% hatten kein Glück mit der Fangquote. …zumindest als wir da waren.

Gegen 19:00 Uhr sind wir dann wieder zurück zum Hotel gefahren. Die Sonne schlaucht doch ordentlich. Unsere Kaffeebecher waren auch schon wieder leer und unsere Getränkeflaschen auch.

Nächster Stopp: Cocoa Beach

Morgen geht es in das ca. 200 km entfernte Cocoa Beach. Einen kurzen Tour-Stopp wollen wir in Daytona Beach einlegen, mehr ist für morgen nicht geplant.

So viel vom heutigen Tag, genießt die Fotos und so long…