Honolulu auf Oahu

12.01.2016 – 04:00h der Wecker klingelt, was f├╝r eine unchristliche Zeit­čśÉ Schnell geduscht die letzten Pl├Ârren eingepackt, ausgecheckt und alles in den Wagen verstaut. Ab zum Car Return von Alamo. Hier hat auch wieder alles wie am Schn├╝rchen geklappt. Koffer schnappen, Rucksack druff und ab zum Shuttle. Dem Fahrer noch die Airline mitgeteilt und keine 10 Minuten sp├Ąter sind wir schon am Terminal 5 von Delta.

Wir checken am Automaten ein und erhalten unsere Boarding P├Ąsse. Wir schnappen noch ein wenig frische Luft und es gibt noch ein/zwei Zigarettchen und schon gehen wir durch die Sicherheitskontrollen. Alles klappt heute ohne Anstehen und so k├Ânnen wir rucki-zucki Fr├╝hst├╝cken.

Noch gut 30 Minuten warten und schon beginnt das Boarding. Wir sitzen in Reihe 40 und p├╝nktlich startet unsere Boing 767-300 nach Honolulu. Zu Beginn des Fluges sind wir durch dichte Wolken geflogen und es hie├č ‚let’s shake it baby‘. Geil…wie in ner Achterbahn. Leider bekamen wir dadurch erst nach fast zwei Stunden was zu trinken. Was hatte ich ne trockene Kehle. Aber wir hatten vorgesorgt und hatten jeder ne Flasche Limo dabei­čśë

Das Entertainment-Programm war uns ja auch schon bekannt und ich schaute den Film „Amelia“ mit Hilary Swank, Richard Gere und Tobey McGuire. Er war gut, eine Doku ├╝ber eine Fliegerin namens Amelia Eckhardt und die Besetzung war top.

Dann entdeckte ich den Film „The longest ride“ von Nicholas Sparks mit Scott Eastwood.┬áKann ich den auf deutsch gucken? Jaaaaa­čśŹ­čśŹ­čśŹ Gesagt getan…aber was geht? Schei├če…wir landen und der Film ist noch nicht rum?! So ein Mist…muss ich auf dem R├╝ckflug auf jeden Fall fertig schauen. Aber was ich bis jetzt gesehen habe….hmmm sch├Â├Â├Â├ÂnÔŁĄ´ŞĆ

Honolulu we are back

Wir landeten bei strahlendem Sonnenschein und milden 27/28 Grad. Es ist fantastisch. Auf zum Baggage Claim, die K├Âfferchen drehen auch schon lustig ihre Runde und nun auf zu Alamo. Der Shuttle-Bus ist brechend voll, aber wir sind schnell dran. GPS wieder dabei und ab in den Jeep, aber was muss ich sehen beim Starten des Wagens…der Tank ist nur zu ein Viertel voll. Ausdiskutieren? N├Â├Â├Â…wir entladen den Wagen und nehmen dann doch den roten Jeep. Hier habe ich vorher gepr├╝ft, ob der Tank voll ist. Yes! Kurz zum Check out und ab ins Get├╝mmel von Honolulu. Zack zack und ab zum Hotel.

Valet Parking (f├╝r schlappe 25$ pro Tag), Handtasche im Auto vergessen – wie d├Ąmlich – doch Noa holt sie mir und schon checken wir im Hotel ein. Wir haben ein Zimmer im 16. Stock mit seitlichem Meerblick­čîŐ­čî┤ Genial. Ach und wir m├╝ssen nur ├╝ber die Stra├če und sind direkt am Strand von Waikiki­čśÄ

Das Hungergef├╝hl setzt ein und wir laufen zum Hard Rock Cafe. Hier ist es gigantisch gro├č und die haben keine Fenster. Unser Hotel – in der Lobby im Erdgeschoss zumindest – gibt es auch keine Fenster. So genial. Es gibt f├╝r uns K├Ąsenudeln mit Chicken und Pulled Pork mit Cole Slaw, dazu jeder nen Cocktail und zum Schluss Apple Copper mit Vanille-Eis. Leck├Â├Â├Â├Â├Â├Âr.

Der R├╝ckweg dauert gute 15/20 Minuten und so sind wir mitten im Nightlife von Honolulu. Wahnsinn.

Zur├╝ck im Hotel springen wir schnell unter die Dusche und ab in die Heia.

Ein aufregender 1. Tag im Paradies geht viel zu schnell zu Ende. Also schnell schlafen, damit wir fr├╝her wach sind­čÖä